Seite wählen

Perfekt für den Kindernotfall vorbereitet

Perfekt für den Kindernotfall vorbereitet

Erste Hilfe Material für daheim

Wir werden oft bei unseren Erste Hilfe am Kind Kursen gefragt, was die optimale Erste Hilfe Ausstattung für daheim ist. Gerade in den jetzigen Zeiten, wo Schulen und Kindergärten geschlossen haben, werden Kindernotfälle im Haushalt zunehmen. Deshalb möchten wir Eltern und Großeltern einen Überblick geben, was wirklich sinnvoll ist und was in jedem Haushalt zu finden sein sollte.

Notfallkarte über dem Telefon

Stellen Sie sich einmal die Situation vor, Ihr Kind stolpert und zieht sich eine kleine Platzwunde über der Stirn zu. Es rennt schreiend und blutend zu Ihnen. Können Sie jetzt noch einen kühlen Kopf bewahren? Wissen Sie noch die Nummer Ihrer Eltern? Und wir reden jetzt von einem insgesamt „eher harmloseren“ Kindernotfall. Gerade bei lebensbedrohenden Notfällen ist es schwer Ruhe zu bewahren und strukturierte Gedankengänge zu vollziehen. Wenn ein Kind bewusstlos auf dem Boden liegt, ist es leider nicht gesagt, dass den Eltern die 112 einfällt. Um genau diese Situation zu vermeiden, stellen Sie sich eine Notfallkarte zusammen und hängen diese gut sichtbar beim Telefon auf. Sie sollte die Notrufnummer, die Adresse, Ihren Namen und weitere wichtige Nummern enthalten.

Einige unserer Dozenten arbeiten in Rettungsleistellen und erleben solche Situationen häufiger, dass Eltern nicht einmal mehr Ihre Adresse oder gar der Nachname einfallen. Solch eine Karte hilft Ihnen wertvolle Zeit und somit das Outcome zu sichern!

Erste Hilfe Verbandkasten speziell für Kinder und Kleinkinder

Die Basis der Ersten Hilfe Ausstattung bildet immer ein Verbandskasten speziell für Kinder und Kleinkinder. Der Unterschied zum normalen Verbandskasten liegt in der Größe des Verbandmaterials. Pflaster, Verbände, Wundauflagen, Kompressen und die Schere – im Erste Hilfe Set finden Sie alles was Sie für eine vernünftige Wundversorgung benötigen. Bitte daran denken, dass es ein Verfallsdatum gibt, bis zu dem der Hersteller die Keimfreiheit der sterilen Verbände garantiert.

Kühlpacks und Kalt-Warm-Kompressen

Kühlpacks sind bei vielen kleinen und größeren Kindernotfällen gefragt. Bei Prellungen, Stauchungen und Knochenbrüchen wird durch die Kälte die Schmerzweiterleitung behindert und ist somit schmerzlindernd. Auch bei Nasenbluten bewirkt eine kalte Kompresse im Nacken kleine Wunder und die Warm-Kompresse eignet sich hervorragend bei Bauchschmerzen. Wichtig ist, dass Sie immer eine Unterlage zwischen den Kühlpacks und der Haut haben, damit es zu keinen Erfrierungen kommt. Achten Sie bitte bei den Warm-Kompressen auf die Temperatur, nicht dass Sie aus Versehen eine Verbrennung setzen.

Kühlpacks und Kalt-Warm-Kompressen dürfen in keinem Kühlschrank bzw. Erste-Hilfe-Material fehlen. Egal ob zum Kühlen von Schwellungen oder zum Beruhigen von Bauchschmerzen sind sie das ideale Notfallmaterial.

Fieberthermometer, Fiebersaft und Wadenwickel

Draußen ist es regnerisch und kalt und Ihr Kind kommt nach dem Spielen mit rotem und heißem Kopf Heim. Selbstverständlich ist es Wochenende. Ein fieberhafter Infekt kommt nie gelegen, daher sollten Sie immer das Wichtigste für so eine Situation zu Hause haben.

Pflaster, Pflaster und nochmals Pflaster

Die mit am meisten gebrauchte Notfallausrüstung bei Kindern sind Pflaster. Sie finden auch ein paar Pflaster im Erste Hilfe Set, diese werden aber bald ausgehen. Daher ist es ratsam sich einen größeren Vorrat davon anzulegen. Gerade bei sehr aufgeweckten Kindern werden die Pflaster sicherlich nicht alt.

Es ist irrelevant für welches Design Sie sich entscheiden, aber mit einem lustigen Motiv ist die Verletzung meistens schon gar nicht mehr so schlimm.

Eiswürfel für Insektenstiche – effektive und schnelle Schmerzlinderung

Die eine oder andere Erste Hilfe Ausstattung findet sich im Eisschrank. Gerade im Hochsommer, wenn viele Bienen und Wespen unterwegs sind, kommt es schnell zu einem Stich. Mit einem Eiswürfel über den Stich reiben reduziert den Schmerz und die Schwellung deutlich. Aber auch hier gilt: Vorsicht vor Erfrierungen.

Ein Stich in den Mund, Zunge oder die Lippe kann sehr schmerzhaft sein. Auch hier bieten sich Eiswürfel zum Lutschen an. Durch die Kälte ziehen sich die kleinen Gefäße in den Schleimhäuten zusammen und die Schwellung im Mund-Rachen-Raum kann verringert werden.

Handschuhe für den Eigenschutz

Die wenigsten werden sich bei Ihren eigenen Kindern im Notfall Handschuhe anziehen. Aber es kann selbstverständlich jederzeit passieren, dass ein Freund oder Nachbarskind zu Besuch ist und eine blutende Verletzung hat. Sie finden in jedem Verbandskasten Handschuhe. Bitte benutze Sie diese, wenn die Gefahr besteht mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten in Kontakt zu kommen.

Pinzette für kleine Splitter und Schiefer

Im Garten mit einem Stock gespielt oder mit den Handflächen über das Holzgeländer gefasst und schon steckt der kleine Holzsplitter unter der Haut. Jeder kennt das unangenehme Gefühl eines Splitters der den ganzen Tag nervt. Hierfür sollten Sie immer eine Splitterpinzette in Ihrer Ersten Hilfe Ausstattung haben. Bitte nur kleine Splitter selbst entfernen. Größere Fremdkörper dürfen nur durch Fachpersonal entfernt werden, denn die Gefahr von weiteren Verletzungen und Blutungen ist einfach zu groß. Nach und vor jedem Gebrauch sollte die Pinzette gründlich desinfiziert werden.

Zeckenkarte und Zeckenzange für unliebsame Plagegeister – wichtige Erste Hilfe Ausstattung für die wärmere Jahreszeit

Sobald es draußen wärmer wird, steigt auch die Zeckengefahr an. Je schneller die Zecke entfernt wird, desto geringer ist die Wahrscheinlich, dass sich das Kind mit übertragbaren Krankheiten ansteckt. Bitte für die Zeckenentfernung immer spezielles Equipment benutzen. Wenn Sie die Zecke mit den Fingern entfernen ist die Gefahr hoch, dass Sie mehr Keime in die Stichstelle hineindrücken.

Egal ob es die Zeckenkarte oder Pinzette ist, dürfen sie im Sommer nicht fehlen, um die kleinen Insekten sicher zu entfernen.

Zahnrettungsbox für ausgeschlagene Zähne

Einmal ungünstig von der Schaukel gesprungen oder unglücklich gegen die Kante gestürzt und schon ist der Zahn draußen. Für genau solche Notfälle bieten sich Zahnrettungsboxen an. In diesen befindet sich eine spezielle Nährlösung, die dafür sorgt, dass der Zahn „länger überlebt“. Gerade am Wochenende muss eine längere Fahrtstrecke zur nächsten Zahnklinik oder zum Zahnarzt einkalkuliert werden.

Durch die Zahnrettungsbox besteht später noch die Möglichkeit den Zahn wieder einsetzen zu können.

Sonnencreme und Sonnenschutz – Prävention ist alles

Diese Utensilien gehören unbedingt zur Prävention mit dazu. Gerade jetzt wo die Sonne wieder an Stärke gewinnt, ist es wichtig ausreichend ausgestattet zu sein, denn sonst endet der Spieletag im Freien womöglich mit einem Sonnenbrand und einem Sonnenstich.

Die Lieblingssüßigkeit ist einfach unverzichtbar für jeden kleinen Kindernotfall – das etwas andere Trostpflaster

Sollte immer in ausreichenden Mengen vorhanden sein und tröstet bei kleinen Kindernotfällen optimal. Sobald schwerwiegende Verletzungen oder Erkrankungen vorliegen, bitte nichts mehr zu Essen geben.

Zur Beruhigung bei kleineren Verletzungen darf die Lieblingssüßigkeit auf keinen Fall fehlen. Laut Gerüchten hilft diese sogar bei Männerschnupfen.

Newsletter – immer UpToDate

Wir informieren Sie regelmäßig über neues Notfallwissen auf unserer Webseite. Mit unserem Newsletter verpassen Sie keine Beiträge mehr.



Rechtlicher und medizinischer Hinweis – Haftungsausschluss unserer medizinischen Themen

Unsere Texte, Informationen und Anleitungen auf dieser Seite können nicht den Besuch bei einem  Arzt oder die Vorstellung in einer Klinik ersetzen. Sie ersetzen keine ärztliche Diagnose, eine medizinische Beratung, Behandlung oder Eingriffe. Unsere Beiträge im Notfallwissen haben ausschließlich einen informativen Charakter. Unsere Beiträge wurden mit großer Sorgfalt recherchiert, dennoch können wir keine Haftung für die Richtigkeit aller Informationen übernehmen.
Bei Beschwerden und Symptomen wenden Sie sich bitte persönlich an einem Arzt. Bei bedrohenden Notfällen rufen Sie bitte unverzüglich unter der 112 den Rettungsdienst.

Unsere Online-Akademie

Schon über 2500 zufriedene Teilnehmer! 

Für mehr Informationen einfach auf den Kurs klicken: 

Erste Hilfe am Kind & Baby
Notfallmedizin für Kliniken & Arztpraxen
Notfälle in der Pflege 
Erste Hilfe Auffrischung 
Notfälle für Heilpraktiker 

Send this to a friend