Seite wählen

Egal ob in einer Notfallsituation oder beim Diabetes als tägliche Routine, der Blutzucker ist ein wichtiger Parameter. Deshalb gehen wir ausführlich auf das richtige Blutzucker messen ein. Im Anschluss gehen wir noch kurz auf die Erste Hilfe bei einem Unterzucker ein und definieren die Messwerte.

Darf jeder Blutzucker messen?

Da wir hier die Hautschichten verletzen handelt es sich bei der Blutzuckermessung um eine Körperverletzung. Daher müssen wir uns vor der Messung das Einverständnis vom Patienten einholen. Falls die Person bewusstlos ist, gilt dies als Zustimmung. Da es das höchste Gut, das Leben, zu retten gilt.

Material für die Messung

Wichtig: Da es ggf. zu Kontakt mit Blut kommen kann, sollten immer Handschuhe zum Eigenschutz getragen werden! Auch wenn es nur wenig Blut ist, besteht die Möglichkeit hierbei Krankheiten zu übertragen. Als weiteres Material wird Desinfektionsmittel, Messgerät und Messsticks, sowie die Lanzetten zum Stechen und Tupfer benötigt. Selbstverständlich darf ein kleines Pflaster nicht fehlen.

Wie funktioniert die Messung?

Noch ein kleiner Praxistipp- es gibt tatsächlich viele Menschen die ihr eigenes Blut nicht sehen können. Bei einigen wenigen ist dies so extrem ausgeprägt, dass sie bei einem Blutstropfen kollabieren. Deswegen sollte die Person wegsehen.

Desinfektion 

Zum Blutzuckermessen wird der Finger desinfiziert und mit einem Tupfer abgewischt (falls Marmelade / Zucker am Finger ist, wird sonst der Wert verfälscht, da hier viel Zucker enthalten ist). Danach wird der Finger erneut desinfiziert und 30 – 60 Sekunden gewartet, sodass das Desinfektionsmittel seine Wirkung entfalten kann. Hierbei achten wir auf die vom Hersteller vorgegebenen Einwirkzeiten.

Punktion mit der Lanzette

Dann wird mit der Lanzette in die Fingerbeere gestochen. Hierbei darauf achten, dass die seitliche Fingerbeere punktiert wird. Hier sind einfach weniger Nervenenden und der Stich ist nicht so schmerzvoll.

Messung

Der Messstick sollte bereits griffbreit in der Nähe des Gerätes sein und es wird der Blutstropfen durch direkten Kontakt mit dem Messstick eingesogen. Als Abschluss erhält der Patient noch ein kleines Pflaster auf die Einstichstelle.

Infektionsgefahr beim Diabetiker

Gerade beim langjährigen Diabetiker besteht eine erhöhte Infektionsgefahr. Deshalb wirklich immer auf die Desinfektion achten. Leider sieht man immer wieder, dass dies vernachlässigt wird. Aber wir wollen den Patienten auf keinen Fall durch unsere Maßnahme gefährden.

Fehlerquelle – die Blutzuckersticks

Jeder Hersteller hat für seine Geräte eigene Messsticks, dies ist leider eine häufige Fehlerquelle bei der Messung. Denn wenn die falsche gekauft werden, ist die Messung nicht mehr möglich. Daher beim Bestellen neuer Sticks immer darauf achten, dass sie für das Messgerät zugelassen sind.

Anzeige high oder low

Die Messung wurde fachgerecht durchgeführt, aber das Gerät zeigt plötzlich high oder low im Display. Die Geräte haben einen definierten Messbereich, für welchen sie fehlerfrei messen. Wird dieser unterschritten wird low angezeigt. Dies spricht für einen massiven Unterzucker. Bei einem viel zu hohen Blutzuckerwert steht high im Display.

Anzeige der Werte in mg/dl oder in mmol/l und Umrechnungsfaktor

Achtung hier passiert schnell ein Fehler, da es Geräte gibt die den Wert in mg/dl oder in mmol/l anzeigen. Bei der Einheit mg/dl wird der Blutzucker in Milligramm pro Deziliter angegeben. Bei der Einheit mmol/l die Millimol pro Liter.  Um von mmol /l zu mg/dl umzurechnen, wird der Faktor 18,02 genommen. Hier zwei praktische Beispiele:

  • 10 mmol/l  x 18,02 = 180,2 mg/dl   (welches zu 180 mg/dl abgerundet wird – ein leicht erhöhter Blutzucker)
  • 2 mmol/ l   x 18,02 = 36,04 mg/ dl (welches zu 36 mg/dl abgerundet wird – ein Unterzucker)

Definition und Werte beim Blutzucker messen

  • Die Werte für den Nüchternblutzucker bei einem gesunden Patienten sind 60 – 110 mg/dl bzw.3,3 – 6,1 mmol/l
  • Der Wert bei einem Diabetiker liegt bei einem Nüchternblutzucker > 126 mg/dl bzw. 7,0 mmol/l oder bei einem 2 Stunden-Blutzuckerwert von > 200mg/dl bzw. 11,11 mmol/l
  • Werte unter 50 mg /dl bzw. 2,4 mmol/l entsprechen einem Unterzucker. Dies kann zur Bewusstlosigkeit führen und somit auch zum Herzkreislaufstillstand. Denn Glukose wird vor allem im Gehirn als Energielieferant benötigt.

Hypoglykämie – der Unterzucker

Der Unterzucker entsteht dadurch, dass der Diabetiker sich zu viel Insulin spritzt und dazu zu wenig Nahrung aufnimmt. Durch dieses Missverhältnis kann es zum Unterzucker kommen. Die ersten Symptome hierfür sind:

  • Aggressiv
  • Schwitzt
  • Desorientiert / Verwirrt bis zur Bewusstlosigkeit
  • Blässe

Maßnahmen beim Unterzucker

Hyperglykämie – zu hoher Blutzucker

Auch zu hohe Werte im Bereich über 300 mg/dl können ebenso zur Bewusstlosigkeit führen. (siehe Ablaufschema bewusstlose Person) Hierbei sollte ebenso der Notruf getätigt werden. Bitte nicht den Wert massiv mit dem Insulinpen senken, sondern ggf. stationär einweisen.

Newsletter – immer UpToDate

Wir informieren Sie regelmäßig über neues Notfallwissen auf unserer Webseite. Mit unserem Newsletter verpassen Sie keine Beiträge mehr.



Unsere aktuellen Beiträge - wöchentlich mit neuem Notfallwissen

Rechtlicher und medizinischer Hinweis – Haftungsausschluss unserer medizinischen Themen

Unsere Texte, Informationen und Anleitungen auf dieser Seite können nicht den Besuch bei einem  Arzt oder die Vorstellung in einer Klinik ersetzen. Sie ersetzen keine ärztliche Diagnose, eine medizinische Beratung, Behandlung oder Eingriffe. Unsere Beiträge im Notfallwissen haben ausschließlich einen informativen Charakter. Unsere Beiträge wurden mit großer Sorgfalt recherchiert, dennoch können wir keine Haftung für die Richtigkeit aller Informationen übernehmen.
Bei Beschwerden und Symptomen wenden Sie sich bitte persönlich an einem Arzt. Bei bedrohenden Notfällen rufen Sie bitte unverzüglich unter der 112 den Rettungsdienst.

Send this to a friend